GEGENORT

Installation, 2003

Eine Videoprojektion und ein Gemälde werden in einem Farbraum korrespondierende Gegenorte.

GEGENORT
Installation mit Videoprojektion und Gemälde

In dem Raum werden eine Videoprojektion und ein Gemälde als Gegenorte installiert. Materialität und elektronische Bildinformation werden gegenüber gestellt: Im Abstand von 5 Minuten findet ein Wechsel zwischen den Zuständen Gemälde und Video statt. Die Projektion des Videos "Im Rausch der Farbe" lässt durch die Bewegung und die Geräuschkulisse von Industrieproduktion ein tranceartiges, rhythmisches Saugen entstehen.

Die Immaterialität der Farbe produziert unterschiedliche dialogische Schwingungen im Raum und lässt verschiedene Wahrnehmungskonstruktionen zu. Sie berauscht entropisch. Das mehrteilige Gemälde bietet materiale Fragmente des Farbenrauschens an. Die Malerei verlangsamt und verkörperlicht die Bilder. Sie zwingt zu Nähe und Sinnlichkeit und ermöglicht zugleich Abstand und Überblick.


Loop

Videoprojektion “Im Rausch der Farbe” und  Gemälde (16 Teile, 240 x 320 cm) werden als Gegenort installiert. Wand A: Das Video wird als Loop mit einem Beamer auf 240 x 320 cm projiziert. Dunkelprojektion der Videosequenz (5 Min.) - Licht an, Wechsel auf Gemälde - Die Projektion zeigt weiß auf schwarz das Wort GEGENORT. Wand B: In weiteren 5 Minuten wird an der Wand gegenüber das Gemälde angestrahlt. - Wechsel auf Video - ff.


Video

'Im Rausch der Farbe' ist eine experimentelle Videoproduktion mit rhythmischem Farbenrauschen und elektronischen Klängen. Der Film beschreibt die Grenze zwischen lustvollem Rausch und seiner Übersteigerung. Vieldeutige Assoziationen werden geweckt - vom positiven Hochgefühl bis hin zu giftiger Trance. Es ist ein dynamischer Energiefluss von Farbe mit einem Rhythmus, der sich einhämmert; einer treibenden Geräuschkulisse mit Elektro-Sounds und Farbe, die sich "gewaschen" hat. Er verkörpert Gegensätze wie Bewegung, Ruhe, Fließen, Rucken, Chaos, Struktur, Zerfall, Aufbau, Verschmelzung, Weichheit, Härte, Langsamkeit, Geschwindigkeit, Kontrast, Überflutung.

Digitalvideo, AVI, 5 min. 2001-2002.
Konzept, Videoproduktion und Bearbeitung: Petra Müller.
Sound: Adda Schade.


Gemälde

GEGENORT (16 Teile, 240 x 320 cm), Materialmix, Eitempera auf Leinwand, 2003.
Michelle Adolfs und Petra Müller.


Installation

DVD mit Video “Im Rausch der Farbe”, Beamer, DVD-Player, Soundsystem, elektronische Zeitschleife für die Beleuchtung. Gemälde GEGENORT.

Raum min. 16 m². Intensiver Sound.